Sicherheit im Doppelpack

Am 22. November 2018 gab die Armenische Zentralbank die ersten drei von sechs neuen Werte heraus. Mehr noch: Mit der von G+D Currency Technology konzipierten Serie findet jetzt auch das Banknotensubstrat Hybrid™ Einzug in den armenischen Cash Cycle, was für Umlaufqualität, Haltbarkeit und Sicherheit einen deutlichen Qualitäts- und Effizienzgewinn mit sich bringt. Ein Interview mit Vitali Rabau, Regional Sales Director.

Herr Rabau, am 22. November wurde die neue Serie des Armenischen Dram in Umlauf gebracht. Warum gerade zu diesem Zeitpunkt?

Aus mehreren Gründen. Zunächst feierte die Zentralbank der Republik Armenien mit der Ausgabe der ersten drei neuen Werte auch das 25-jährige Jubiläum des Armenischen Dram: Der löste zwei Jahre nach der Unabhängigkeit, am 22. November 1993, den russischen Rubel ab. Seitdem wurden zwar immer wieder Modifikationen an einzelnen Noten durchgeführt, tatsächlich signifikante Änderungen hat der Dram aber zuletzt 1999 erfahren. Jetzt ist also der perfekte Zeitpunkt, um die Nationalwährung nach 19 Jahren Umlauf zu erneuern und – das ist der zweite entscheidende Punkt – auf den technisch aktuellsten Stand der Dinge zu bringen was Sicherheit, Robustheit, aber auch was das Zahlungs- und Nutzungsverhalten der Bevölkerung angeht. Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt für etwas Besonderes!

Und das Besondere ist Hybrid™?

Ja, aber nicht nur. Richtig ist, dass auch die Armenische Zentralbank in den vergangenen Jahren nach einem langlebigen und robusten Banknotensubstrat suchte, weil gerade niedrige Werte im Alltag stark beansprucht werden und Banknoten in Ländern wie Armenien mit zum Teil extremen klimatischen Bedingungen durch Hitze und Feuchtigkeit zusätzlich strapaziert werden; aber auch, weil die Zentralbank alle Möglichkeiten eines innovativen, vielseitigen und langlebigen Sicherheitskonzepts nutzen und sinnvoll miteinander kombinieren wollte. Die Serie vereint unterschiedliche Sicherheitselemente wie den Galaxy®-Sicherheitsfaden, LaserCut™ Fenster oder auch multitone, kontrastreiche Wasserzeichen in einem anspruchsvollen Design.

Welche Rolle spielte dabei die von G+D Currency Technology entworfene und produzierte Armenien-Sammlernote „500 Dram“?

Eine ganz entscheidende, schließlich ist die 500-Dram-Gedenknote nicht nur die erste Sammlernote Armeniens, sondern spielt gleichzeitig alle Vorteile des Hybrid™-Substrats mit den Möglichkeiten der harmonischen Integration von Sicherheitselementen eindrucksvoll aus. Ein perfekter Test für die Akzeptanz in der Bevölkerung und die Performance der Banknote. So kam bei ihr zum Beispiel neben einem Galaxy®-Faden auch ein RollingStar®-LEAD®-Streifen mit Mikrospiegeln zum Einsatz. Zudem wird das zentrale Motiv der Note, die Arche Noah, gleich mehrfach aufgegriffen: als Wasserzeichen und als Motiv des LaserCut™-Fensters, das bei durchscheinendem Licht zu sehen ist.

Eine Symbolik, die zugleich ein Verweis auf die kulturelle Identität Armeniens ist?

Ja, wir zeigen auf der Vorderseite die Kathedrale von Etschmiadsin, die der Überlieferung nach ein Stück der Schiffsplanken der Arche Noah beherbergt – und spielen natürlich bewusst und offensiv mit einem Teil der armenischen Geschichte. Aber last but not least ist die Gedenknote die erste Denomination Armeniens, die auf dem Hybrid™-Substrat der Papierfabrik Louisenthal® basiert und damit das Produkt aus einem innovativen, stabilen Substrat und einer Vielzahl neuester Sicherheitsfeatures darstellt. In der Kombination aus Symbolik und Innovation konnten wir die klaren Vorstellungen der Zentralbank aufgreifen und sie in Ausstattung, Design und Technologie übersetzen und damit überzeugen.

Wobei der Kern das Hybrid™-Substrat bildet?

Im wahrsten Sinne des Wortes, denn den innen liegenden Baumwollkern umschließt eine Polyesterfolie, auf die wiederum eine spezielle Druckannahmeschicht aufgetragen ist. Heißt: Durch die Verbindung von Baumwolle und Polyester verbinden Hybrid™-Banknoten die bewährte Sicherheit mit einer deutlich verlängerten Lebensdauer. Die Banknote verschmutzt nicht so schnell, wird nicht so schnell lappig, hält extremen Klimata besser stand und bleibt länger „fit“. Gleichzeitig haben Hybrid™-Banknoten das bekannte „Touch and Feel“ von Baumwollbanknoten, was für die Akzeptanz und das Vertrauen der Bevölkerung in ihre Währung entscheidend ist. In Armenien sind ab dem 22. November 2018 Baumwoll- und Hybrid™-Noten in Umlauf. Dank der umfassenden Informationskampagne der Zentralbank im Land und den Eigenschaften unseres Hybrid™-Substrats kann die Zentralbank sichergehen, dass bei der Einführung von Hybrid™-Noten keine Verunsicherung in der Bevölkerung hinsichtlich der Echtheit entsteht.

Der Einsatz von bekannten und bewährten Sicherheitsmerkmalen unterstützt dabei?

Uns war es wichtig, einen ebenso effizienten wie praktischen Übergang“ von den bekannten, bereits in Umlauf befindlichen zu den neuen Noten zu garantieren. Das heißt, dass die Zentralbank gewohnt zuverlässige und bekannte Sicherheitsfeatures wie Wasserzeichen oder Fäden in die neue Serie einbringt, gleichzeitig aber auch mit modernen neuen Features wie zum Beispiel Fensterlösungen arbeiten kann.

Wie die Gedenknote spielt auch die neue Serie bewusst mit den Möglichkeiten, die das Duo Sicherheit und Design bietet. Warum?

Weil beides eng miteinander zusammenhängt. Zum Beispiel die neue 10.000- Dram-Note, die den armenischen Priester, Komponisten, Sänger und Musikwissenschaftler Komitas Vardapet zeigt. Hier „doppeln“ wir das Motiv der Harfe, einmal als SPARK-Feature links unten auf der Vorderseite der Note und einmal als LaserCut-Fenster rechts oben. Der Farbwechsel vom SPARK ist an den Farbwechsel unseres Galaxy-Fadens angeglichen. Wir kombinieren also einerseits einen Farbwechsel mit dynamischen Effekten, erregen aber andererseits zusätzliche Aufmerksamkeit über die transparenten, filigranen Fenster desselben Motivs auf beiden Seiten der Banknote. Diese Verbundenheit/Synchronisation verschiedener Sicherheitsfeatures ist für die Bevölkerung bei jeder der 6 neuen Noten einfach einzuprägen und stellt gleichzeitig für die Fälscher eine enorm hohe Hürde dar.

Damit wird also nicht nur eine Geschichte erzählt, sondern auch gleichzeitig in Sicherheitsfeatures „übersetzt“?

Ja, in der Tat. Wir schaffen zugleich eine Verbindung zwischen den beiden Seiten der Note, durch die transparenten Sicherheitsfenstern. Mit dem Einsatz der Galaxy®-Sicherheitsfäden, deren Mikrospiegel-Technologie dynamische Motive in unterschiedlichen Tiefen erzeugt schaffen wir eine zusätzliche Sicherheitsebene. In Summe entstand so eine ganzheitliche Idee, die der Armenischen Zentralbank extrem gut gefallen hat – nicht zuletzt weil man sie auf jedem Wert mit einer jeweiligen Symbolik und im Kontext einer größeren Story umsetzen kann, auch bei den niedrigeren Denominationen.

Und wie rechnet sich die Idee?

Das Herausragende unseres Hybrid™-Banknotensubstrats ist doch, dass es die höchste Sicherheit mit einer deutlich verlängerten Lebensdauer in sich vereint. Eine hohe Beanspruchung der Noten infolge unterschiedlicher klimatischer Bedingungen; Abnutzungserscheinungen vor allem bei niedrigen Werten, die im Alltag häufig den Besitzer wechseln; eine effiziente Fitness- und Echtheitsprüfung – all das sind stichhaltige Gründe dafür, dass sich die Armenische Zentralbank für eine Investition in Hybrid™-Banknotensubstrat entschieden hat und sich diese nach kurzer Zeit auszahlt.

Was heißt das konkret?

Dass in der Regel Zentralbanken mittelgroßer Staaten ihre Mehrkosten für Hybrid™-Banknoten bereits nach wenigen Jahren kompensieren, weil diese länger sauber und funktionsfähig im Umlauf bleiben, also weniger oft nachgedruckt werden müssen.
Für uns als G+D Currency Technology ist – neben den rein wirtschaftlichen Aspekten – aber auch entscheidend, dass wir unsere Kompetenzen in Design, Sicherheit und Substrat aus einer Hand anbieten und umsetzen konnten. Sowohl die Armenische Zentralbank als auch die in das Projekt eingebundenen Teams sind hochzufrieden und stolz auf die neue Serie, die letztlich das Ergebnis einer ebenso engen wie partnerschaftlichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit ist.

Die neue Armenien-Serie im Überblick

1. Nach einer auf die Unabhängigkeit der Republik Armenien folgende zweijährigen Übergangsfrist wurde die offizielle Staatswährung am 22. November 1993 eingeführt (Stückelung: 10, 25, 50, 100, 200, 500, 1.000, 5.000 Dram)

2. Zwischen 2004 und 2005 wurden die ersten armenischen Banknoten aus dem Verkehr gezogen und durch die 2. Serie armenischer Banknoten ersetzt bzw. ergänzt (Stückelung: 50, 100, 500, 1.000, 5.000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Dram)

3. Zum Gedenken an den 25. Jahrestag der armenischen Währung gibt die Armenische Zentralbank die 3. Banknotenserie heraus (Stückelung: 1.000, 2.000 (neue Denomination), 5.000, 10.000, 20.000 und 50.000 Dram)


Ihr Kontakt für Deutschland
  Ändern Sie Ihren Standort

Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH

+49 89 4119-0

currency-technology-banknote-solutions@gi-de.com

Vorname Nachname E-Mail Firma Ihre Nachricht
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden - wie in den <a href="de/currency-technology/datenschutz/" class="ce--link" title="G+D Datenschutzbestimmungen" target="_blank">G+D Datenschutzbestimmungen</a> beschrieben. Titel Herr Frau
currency-technology-banknote-solutions@gi-de.com de ct de https://www.gi-de.com/de/currency-technology/trends/banknotensicherheit/sicherheit-im-doppelpack/ https://www.gi-de.com/de/currency-technology/trends/banknotensicherheit/sicherheit-im-doppelpack/