Digitalisierung im Bargeldkreislauf

Die Vorteile intelligenter Vernetzung bei höchster Sicherheit.

Keine Frage: Die Digitalisierung hat schon lange auch Einzug in die Geldwirtschaft gehalten. Onlinebanking ist auf dem Vormarsch. Kredite werden digital vermittelt. Dienstleistungsangebote sind leichter zugänglich, transparenter und oft rund um die Uhr verfügbar. Kunden bezahlen per Geldkarte, kontaktlos via NFC-Technik oder mittels Bezahl-App. Hinzu kommt, dass mit Fintechs und der digitalen Währung Bitcoin neue Spieler auf dem Platz sind. Die Finanzbranche ist dynamisch und volatil wie nie zuvor.

Und wir befinden uns heute im Zeitalter des Internets der Dinge: Computer bzw. deren Anwendungen interagieren mit anderen Gegenständen. Geldautomaten sind heutzutage miteinander vernetzt und melden ein synchronisiertes Update über ihre aktuelle Befüllung. Banknotenbearbeitungssysteme sammeln bei der Echtheits- und Umlauffähigkeitsprüfung die Seriennummern und Informationen über den Zustand der Geldscheine. So ermöglichen es Big-Data-Lösungen, den gesamten Cash-Cycle zu optimieren, sei es durch die Nachbesserung der Ausstattung von Banknoten oder durch eine fundierte und treffsichere Kapazitätsplanung für den Einsatz von Mensch und Maschinen. Gleichzeitig erleichtern Remote-Services die Wartung der Systeme.

Lesen Sie, welche Vorteile und Herausforderungen die intelligente Vernetzung in diesem Hochsicherheitsumfeld mit sich bringt.

So überstehen Sie die nächste (industrielle) Revolution

Schlanke Prozesse und Digitalisierung bestimmen unsere heutige Welt. Wir bieten Ihnen eine Orientierungshilfe für die Chancen und Unsicherheiten, die dieser tief greifende technologische Wandel birgt.

  mehr

Die Connected Banknote

Bargeld und Software ergänzen sich ausgesprochen gut: Mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) lässt sich die Wirtschaftlichkeit von Banknoten in der Herstellung und im Cash-Cycle deutlich verbessern.

  Mehr

Big Data Analytics: der transparente Blick auf die Banknote

Banknoten lassen sich effizienter produzieren. Eine Einzelnoteninspektion allein reicht hierfür nicht aus, aber mit einer smarten Analysesoftware können Druckereien ihre Daten nutzen, um Fehler im Prozess einzugrenzen und frühzeitig zu beheben...

  mehr