Junge asiatische Frau mit Reisepass und Koffer in der Flughafenhalle
#Grenzkontrollen

eKiosks ermöglichen effizientere Grenzkontrollen

Technische Innovation
4 Mins.

Wir werden immer mobiler. Doch wenn mehr Menschen weltweit unterwegs sind, brauchen wir auch neue und innovative Technologien, die alle Aspekte des Reisens angenehmer und sicherer gestalten. Dies gilt besonders für Grenzkontrollen. Selbstbedienungs-eKiosks versprechen eine schnellere Abfertigung.

Grenzkontrollen sind ein wichtiger Bestandteil internationaler Reisen. Sicherheitsbehörden, Flughafenbetreiber und Fluggesellschaften suchen deshalb nach Wegen, um die Abfertigung und Kontrolle der Passagierströme an den Grenzen schnell und effizient zu gestalten – ohne dadurch die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu vernachlässigen.

Der innovative eKiosk

Eine neue Technologie, die auch an Landesgrenzen zu einem reibungslosen Reiseerlebnis beiträgt, ist der Selbstregistrierungs-Kiosk, mit dem sich Reisepässe digital scannen lassen. Durch eine sichere Software werden biometrische Merkmale wie das Gesicht oder Fingerabdrücke erfasst. Die Abfertigung von Reisenden wird zunehmend digitalisiert und diese Technologie wird dementsprechend immer häufiger bei der Einreise eingesetzt. Schon heute, so berichtet die EU-Grenzbehörde Frontex, werden immer mehr Prozesse der Grenzkontrolle automatisiert, um eine angenehmere, reibungslosere Benutzererfahrung zu schaffen.1

So hat sich etwa in der EU die Europäische Kommission dazu verpflichtet, ein Einreise-/Ausreisesystem (EES)2 für Reisende aus Nicht-EU-Ländern einzurichten, um die Effizienz der Grenzkontrollen im Schengenraum zu verbessern. Mit dem EES können die Mitgliedsstaaten die Reisenden trotz stetig steigender Passagierzahlen reibungslos abfertigen und gleichzeitig die Sicherheit an den Grenzen erhöhen. Das neue System überprüft zudem das Einreisedatum in den Schengenraum und erkennt abgelaufene Visa.

Von der Automatisierung und Digitalisierung der Grenzkontrollen profitieren alle Beteiligten: Die Grenzbehörden beispielsweise, da die effiziente und sichere Erfassung und Überprüfung der biometrischen Daten die Abfertigung der Passagierströme beschleunigt. Auch die Passagierinnen und Passagiere sparen durch die leicht bedienbaren Kioske Zeit. Sie müssen nun nicht mehr lange in der Schlange warten, um ihren Reisepass manuell prüfen und abstempeln zu lassen.

Mann am Flughafen, der durch ein Fenster schaut

Auch wenn die Kontrollen noch manuell durchgeführt werden sollten, sind die Selbstregistrierungs-Kioske nützlich, um die persönlichen Daten, den Reisepass und die biometrischen Merkmale der Reisenden vorab zu erfassen und die Identität zu überprüfen. Das Grenzpersonal vor Ort führt dann nur noch eine abschließende Sicherheitskontrolle durch.

Ein Beispiel für diese Art von Grenzkontroll-Lösung ist der VeriCHECK SelfKiosk von Veridos. Der innovative Kiosk ermöglicht eine schnelle Selbstregistrierung für die Grenzkontrolle und die Abfertigung und kann in Flughäfen, an Grenzübergängen und Seehäfen eingesetzt werden, um die Einreise reibungsloser und sicherer zu gestalten.

Mehr als ein Scanner biometrischer Daten

Der VeriCHECK SelfKiosk erfasst alle erforderlichen biometrischen Daten auf einfache und benutzerfreundliche Weise. Mit einer eingebauten Kamera wird das Gesicht der einreisenden Person erfasst und verifiziert, ein Fingerabdruck-Scanner überprüft die Fingerabdrücke. Ein weiterer Sensor liest und verifiziert den Reisepass.

Die erfassten Informationen werden mit Daten in Backend-Datenbanken abgeglichen, um die Informationen und Dokumente zu überprüfen. Selbstverständlich erfüllt das System dabei alle Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Der VeriCHECK SelfKiosk kann sich außerdem automatisch an die Körpergröße anpassen, um ein Bild vom gesamten Gesicht aufzunehmen. So können auch Personen im Rollstuhl oder Familien mit Kindern die Self-Service-Lösung problemlos nutzen. Um vor Betrug zu schützen, bietet das Gerät die sogenannte Lebenderkennung oder Presentation Attack Detection (PAD). Diese Funktion erkennt, wenn eine Person statt eines echten Fingers ein Foto oder einen falschen Finger auflegt oder wenn sie eine Maske trägt.

Zudem leitet das interaktive System die Benutzerinnen und Benutzer intuitiv an. Es kann die Reisenden beispielsweise auffordern, bestimmte Fragen via Touchscreen zu beantworten, und sie so durch einen umfangreicheren Prozess führen.

Smartes Design

Der SelfKiosk kann dank seiner geringen Stellfläche platzsparend aufgestellt werden. Das leicht zu installierende Gerät ist modular aufgebaut, sodass die biometrischen Systeme geändert, andere Geräte integriert und an kundenspezifische Erfordernisse angepasst werden können.

Jeder SelfKiosk kann etwa so ausgerüstet werden, dass ein Mitarbeiter die Aktivitäten an mehreren Kiosksystemen per Fernüberwachung kontrollieren kann. Dies vereinfacht die Verwaltung ohne zusätzlichen Personalaufwand.

Mit dem Einsatz an Genzen sind die Funktionen des VeriCHECK SelfKiosks noch nicht ausgeschöpft. Das Terminal kann auch für die Vorabregistrierung bei der Führerscheinbeantragung oder zur Verifizierung von Unterlagen für elektronische Reisepässe oder Personalausweise eingesetzt werden. Und dies ermöglicht eine moderne Verwaltung für Bürgerinnen und Bürger.

  1. “Technical Guide for Border Checks on Entry/Exit System (EES) related equipment,” European Border and Coast Guard Agency, 2021

  2. https://home-affairs.ec.europa.eu/policies/schengen-borders-and-visa/smart-borders/entry-exit-system_en

Diesen Artikel teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Informieren Sie sich über aktuelle Neuigkeiten und Ideen von G+D. Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir sicher, dass Sie neue und wichtige Infos sofort erfahren.
Anmelden