Sprache wähle
Sprache wähle
 
#Biometric Authentication

Ganzheitliche E-Pass-Lösungen für Bangladesch

Insights
4 Mins.

Ein Land wie Bangladesch mit E-Pässen zu versorgen, das auf der Liste der bevölkerungsreichsten Staaten auf Rang 8 steht, wäre auch schon vor der Pandemie eine enorme Herausforderung gewesen

Im Jahr 2020 setzten 150 Länder E-Pässe ein, zweimal so viele wie noch 2008.1 Moderne E-Pässe sind mit ausgezeichneten Sicherheitsmerkmalen versehen, um Identitätsbetrug vorzubeugen. Sie optimieren aber auch die Logistik an Flughäfen, denn sie erleichtern den Ablauf an der Grenzkontrolle enorm. Statt langwierige manuelle Passkontrollen zu durchlaufen, können Passagiere nämlich die automatisierten Passlesegeräte nutzen. E-Pässe haben also viele Vorteile – für Flughafenpersonal, Fluggesellschaften, Regierungen und Reisende. Das Reisen wird für alle Beteiligten sicherer und effizienter. Und auch während der Pandemie haben E-Pässe das Social Distancing erleichtert. Denn Passagiere konnten die E-Gates nutzen und so den erforderlichen Mindestabstand besser einhalten.

Die Entwicklung hochsicherer E-Pässe der nächsten Generation für eines der bevölkerungsreichsten Länder – inmitten einer Pandemie – war sicherlich kein leichtes Unterfangen. Im Sommer 2018, also noch vor der Pandemie, erhielt Veridos den Auftrag für die Lieferung und Implementierung von E-Pässen und Grenzkontrollsystemen in Bangladesch. Eine Mammutaufgabe, die eine holistische Herangehensweise entlang der gesamten Wertschöpfungskette erforderte: vom Aufbau einer Produktionsstätte vor Ort über die Lieferung von Komponenten und Ausrüstung an Passstellen – sowohl in Bangladesch als auch weltweit – bis hin zur Implementierung eines Grenzkontrollsystems mit E-Gates.

Ein Projekt von enormem Umfang

Das Projekt bedeutete die weltweit größte Ausgabe von biometrischen Pässen mit Farbbildern auf der biometrischen Seite. Darüber hinaus musste die Grenzkontrollinfrastruktur des Landes durch die Implementierung zukunftsweisender Systeme und erstklassiger Technologien überholt werden. In der Hauptstadt Dhaka wurde eine Produktionsstätte eingerichtet. Dort werden die reißfesten, biometrischen und hochsicheren E-Pässe unter Einsatz hoch entwickelter Technologien gefertigt und personalisiert. Moderne Sicherheitsmerkmale wie MAGIC-ID und CLIP ID (für Farbbilder auf Polycarbonat) machen eine Fälschung der Pässe praktisch unmöglich.

 

Das Projekt war nicht nur extrem komplex, sondern erforderte auch sorgfältige Überlegungen, die weit über das Angebot von ID-Lösungen hinausgingen. Veridos musste beispielsweise zunächst Sicherheitssysteme, eine zentrale Klimaanlage und eine Kantine am Produktionsstandort einrichten. Darüber hinaus musste das Personal angemessen geschult werden. Zeitgleich galt es, Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Mitarbeitenden und zur Verhinderung der Ausbreitung von Covid-19 zu etablieren.

“Wir freuen uns sehr, dieses Megaprojekt gemeinsam mit der bangladeschischen Regierung erfolgreich abgeschlossen zu haben – trotz der Covid-19-Pandemie. Auch in diesen schwierigen Zeiten konnte das Land das Modernisierungsprojekt entscheidend vorantreiben“
Marc-Julian Siewert
Veridos CEO

Mittlerweile sind etliche E-Gates im Einsatz, die die Lösung zur automatischen Grenzkontrolle von Veridos nutzen und die Passagierabfertigung so effizient wie möglich machen. Veridos liefert aber auch modernste Ausrüstung an regionale Passstellen und internationale Botschaften. Dieses laufende Projekt war selbst ohne die zusätzlichen Schwierigkeiten, die die Coronavirus-Pandemie mit sich brachte, eine komplexe Mission.

 

Die Pandemie sorgte für zusätzliche Herausforderungen. Die Gesundheit aller Teammitglieder stand dabei an oberster Stelle. Dafür wurde ein umfassendes Hygienekonzept entwickelt, um eine termingerechte Produktion zu gewährleisten, ohne die Gesundheit der Projektmitarbeitenden zu gefährden. Damit das Projekt ein voller Erfolg wurde, arbeiteten über 100 Personen auf vier verschiedenen Kontinenten Hand in Hand. Schnell wurde deutlich, dass die einzelnen Teams, ungeachtet ihrer geografischen Entfernung, enger als je zuvor zusammenarbeiten mussten.

Im August 2021 wurde die erste bangladeschische Auslandsvertretung in Berlin eröffnet. Staatsangehörige Bangladeschs können den neuen E-Pass dort nun auch außerhalb von Bangladesch beantragen. Die biometrischen Daten der Antragstellenden werden zur Personalisierung an die Produktionsstätte in Dhaka gesendet, bevor sie für die Ausstellung wieder zurück nach Berlin geschickt werden. Das Reisen wird somit für Bangladescherinnen und Bangladescher in Europa noch leichter.

Das Projekt geht nun in die Instandhaltungsphase über. Die Aus- und Weiterbildung des internationalen Personals wird jedoch fortgesetzt und das Projekt bleibt auf Kurs – trotz der globalen Pandemie.

  1. Which countries have ePassports, ReadID, 2020

Diesen Artikel teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Informieren Sie sich über aktuelle Neuigkeiten und Ideen von G+D. Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir sicher, dass Sie neue und wichtige Infos sofort erfahren
Anmelden

Kontaktieren Sie uns

G+D ist ein weltweit tätiges Unternehmen: Wir sind immer und überall für Sie da. Wir finden die richtige Antwort auf Ihre Fragen. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus - wir melden uns! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und die gemeinsame Entwicklung von Sicherheitstechnologien und -lösungen, die Ihre Bedürfnisse erfüllen

Abonnieren und G+D Artikel anhören

Sie sind unterwegs? Jetzt können Sie noch leichter auf unsere Artikel zugreifen, immer und überall. Einfach abonnieren und anhören