#Bezahlkarten

Werden Banken zu Lifestyle-Marken?

Globale Trends
5 Mins.

Einige Marken haben sich zu einem Lifestyle entwickelt. Von Patagonia bis Ralph Lauren, von Apple bis Nike – diese Lifestyle-Marken sind fast keine Marken mehr, sondern haben eine Community geschaffen. Es geht längst nicht mehr darum, was sie verkaufen, sondern darum, wer sie sind.

Die genannten sind nur einige der Marken mit einer starken Markenidentität, die die Käuferinnen und Käufer ihrer Produkte repräsentiert und ihrer Zielgruppe einen Mehrwert bietet. Diese wechselseitige Beziehung zeigt, dass diese Marken über ein tiefes Verständnis ihrer Kundschaft verfügen.

Und auch Banken und Fintechs haben erkannt: Wenn sie den Lifestyle in den Mittelpunkt stellen, können sie eine sonst nur schwer zu erreichende Kundengruppe ansprechen. Die Titan-Kreditkarte von Apple ist eher ein Lifestyle-Produkt als eine Bankkarte. Finanzdienstleistern ist klar geworden, dass sie sich an diese Trends anpassen und entsprechend darauf reagieren müssen. Viele Unternehmen versuchen, Kundinnen und Kunden mit Prominenten, Influencerinnen und Influencern und attraktiven Kampagnen anzulocken.

Der Fintech-Riese Klarna hat sich zum Beispiel mit Hip-Hop-Star Snoop Dogg und Rapper A$AP Rocky zusammengetan, um Kampagnen zur Steigerung der Markenbekanntheit auszurollen. In einem YouTube-Video vom Juni 2021, das knapp fünf Millionen Mal aufgerufen wurde, schlendert A$AP Rocky in seinem Lockdown-Look durch die Straßen von New York. Über die Klarna-App kauft er dann am Ende Kleidung, um seinen Lockdown-Bademantel gegen einen stylishen Anzug einzutauschen. Das Video ist zeitgemäß und kulturell relevant. Kein Wunder, dass es Klarna zum viralen Erfolg verholfen hat.

 

Das Streben nach Kundenorientierung

Es werden jene Banken und Fintechs erfolgreich sein, die ihre Kundschaft in den Mittelpunkt stellen und deren Bedürfnisse zum Bestandteil ihrer Markenidentität machen. Jüngere Generationen legen Wert auf Individualität.1 Zudem gewöhnen sich Kundinnen und Kunden zunehmend an das von globalen Konzernen auf sie ausgerichtete digitale Erlebnis. In der Chefetage von Amazon finden Meetings grundsätzlich mit einem leeren Stuhl statt. Denn die Kundschaft sitzt dort mit am Tisch.2 Der Kunde ist König. Dieser Leitsatz ist aktueller denn je und sollte auf jeden Fall von Banken und Fintechs beherzigt werden.

“Erfolgreiche Banken wissen, wonach ihre Kundinnen und Kunden streben. Sie sprechen ihre Sprache, kommunizieren mit ihnen über ihre bevorzugten Kanäle und entwickeln Produkte, die speziell auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe ausgerichtet sind“
Mikko Kähkönen
G+D Global Head of Card Products

Lifestyle-Banking: Branding und Kommunikation

A smiling man sitting at a bar holding his credit card

Wie können sich Banken und Fintechs in Richtung Lifestyle-Banking entwickeln, um Verbraucherinnen und Verbraucher anzuziehen? Mit einem ganzheitlichen, ansprechenden Ansatz, der das Kundenerlebnis verbessert.

Die Bilder einer Marke müssen zur Kundengruppe passen, die sie erreichen wollen. Nur wenn sie ihre Kundschaft kennen und verstehen, können Banken und Fintechs für diese die richtigen Designelemente auswählen. Sollte das Design Exklusivität widerspiegeln? Sollte es Innovation und Fortschritt zum Ausdruck bringen? Das Markendesign sollte die gewünschte Kundengruppe ansprechen.

Das Klarna-Video mit A$AP Rocky in der Hauptrolle zeigt deutlich, dass Banken und Fintechs ihre Bekanntheit über die sozialen Medien steigern und so neue Kundinnen und Kunden gewinnen können. Charli D’Amelio ist ein TikTok-Star mit 128 Millionen Followern. Die 17-Jährige hat in eine Banking-App für Teenager investiert, für die sie in den sozialen Medien Werbung gemacht hat. Justin Timberlake und der ehemalige American-Football-Spieler Eli Manning haben ebenfalls in die App investiert. Die erst im Herbst 2020 lancierte App zählt mittlerweile über zwei Millionen Nutzerinnen und Nutzer. Ihre Bekanntheit und ihre Relevanz machen die Marke unter Gleichgesinnten attraktiv und erhöhen so die Reichweite.

Die sozialen Medien sind eine gute Möglichkeit, um jüngere Kundengruppen anzusprechen, die sich sonst eher weniger für Finanzen und Finanzprodukte interessieren. Und Banking-Produkte, die speziell auf diese schwer zu erreichenden Gruppen ausgerichtet sind, gehen noch einen Schritt weiter.

Mit gut durchdachten und personalisierbaren Banking-Produkten können Finanzinstitute ihre Markenidentität stärken. Die Digitalisierung des Alltags bedeutet zwar, dass Karten nicht mehr so oft gebraucht werden wie früher. Aber in jenen Momenten, in denen wir unsere Karte brauchen, wie zum Beispiel im Store oder Restaurant, rücken Karten ins Rampenlicht.

Eine Metallkarte ist ein Erlebnis für die Sinne, das Benutzerinnen und Benutzer mit dem Bedürfnis nach Leistung, dem Ausdruck der Persönlichkeit und einem hochklassigen Lebensstil verbinden. Sei es der schallende Klang auf der Ladentheke, die kühle Haptik oder das ausgefeilte und elegante Design – Metall symbolisiert Wert. Es ist ein Statement. Darüber hinaus sprechen personalisierte Karten mit nutzergenerierten Inhalten eine weitere Kundengruppe an. Und natürlich sind die umweltfreundlichen, aus recycelten oder biobasierten Kunststoffen hergestellten Karten eine gute Möglichkeit, um umweltbewusste Verbraucherinnen und Verbraucher zu erreichen. Verpackungen können Kundinnen und Kunden ebenfalls das Gefühl verleihen, dass sie besonders sind.

Verstehen Sie Ihre Kundschaft

Banken und Fintechs müssen einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Mit einem Fokus auf Markenidentität müssen sie die Vorlieben und Motivation ihrer Kundschaft kennen und wissen, welche konkreten Produkte Verbraucherinnen und Verbraucher sich wünschen. Und genau darum geht es beim Lifestyle-Banking: Organisationen müssen ihre Kundschaft vollständig verstehen und das Nutzererlebnis maximieren. Banken und Fintechs sollten Daten nutzen, um Customer Insights zu gewinnen. Mit ihrem Wissen über ihre Kundschaft können sie dann eine eindeutige Markenidentität entwickeln: Mit einem starken Image, zielgerichteten Produkten und relevanten Persönlichkeiten, die ihre Markenbotschaften untermauern, können Banken und Fintechs Kundinnen und Kunden gewinnen und die Beziehungen auf lange Sicht stärken. So sind sie mit einer loyalen Kundenbasis bestens für die Zukunft aufgestellt.

  1. ‘True Gen’: Generation Z and its implications for companies, McKinsey, 2020

  2. Why Every Amazon Meeting Has at Least 1 Empty Chair, Inc., 2018

Diesen Artikel teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Informieren Sie sich über aktuelle Neuigkeiten und Ideen von G+D. Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir sicher, dass Sie neue und wichtige Infos sofort erfahren.
Anmelden

Kontaktieren Sie uns

G+D ist ein weltweit tätiges Unternehmen: Wir sind immer und überall für Sie da. Wir finden die richtige Antwort auf Ihre Fragen. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus – wir melden uns! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und die gemeinsame Entwicklung von Sicherheitstechnologien und –lösungen, die Ihre Bedürfnisse erfüllen.

Abonnieren und G+D Artikel anhören

Sie sind unterwegs? Jetzt können Sie noch leichter auf unsere Artikel zugreifen, immer und überall. Einfach abonnieren und anhören.