Bezahlkarten für jeden Bedarf

Bezahlkarten gibt es seit Jahrzehnten. Sie wurden schon 1950 erfunden, doch erst Mitte der 1990er-Jahre besonders beliebt. Etwa zu dieser Zeit wurde der Magnetstreifen zunehmend durch einen Mikroprozessorchip ersetzt. Die Spezifikation dieses chipbasierten Zahlungssystems wurde von EMVCo durchgeführt, einem Unternehmen, das gemeinsam von Europay, Mastercard und Visa gegründet wurde. Derzeit sind weltweit rund 70 % aller Zahlungskarten EMV-konform, und der Markt wächst weiter.

Neben dem internationalen EMV-Standard gibt es einige nationale, regionale und private Spezifikationen zur Einrichtung von Zahlungssystemen für den POS oder das Internet. In Deutschland gibt es beispielsweise den SECCOS-Standard, der vom Deutschen Zentralausschuss für Kreditkarten (ZKA) festgelegt wird.
Die Implementierung solcher Zahlungssysteme ist immer mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Doch es gibt eine dritte Methode zur Einrichtung eines neuen Zahlungssystems oder zum Aktualisieren eines vorhandenen: Es handelt sich um einen White-Label-basierten Ansatz, der von den Unternehmen der White Label Alliance (WLA) entwickelt wurde. Dabei wurden standardbasierte, von Mitgliedern definierte Spezifikationen für kontaktbehaftete und kontaktlose Zahlungen erstellt. Sie gelten für Karten oder Mobiltelefone sowie als Spezifikationen für Terminals.

EMV ist ein technischer Standard für die Kommunikation zwischen einer Chipkarte und einem Terminal und wird zur Abwicklung von Zahlungsvorgängen verwendet. Er wurde nach den Gründern Europay, MasterCard und Visa benannt und ist die sicherste und vielseitigste Technologie für Bezahlkartenchips in der Branche.

In der Entwicklung von EMV-Lösungen für den Smartcard-Markt können wir auf große Erfolge verweisen. Bisher haben wir mit mehr als 2.500 Kunden im Finanzsektor zusammengearbeitet. In mehr als 50 Ländern weltweit haben wir EMV-Migrationsprojekte umgesetzt und entsprechende Prozesse entwickelt. Diese umfangreiche Erfahrung macht uns zu Ihrem idealen Partner.

Die Herstellung physischer Karten war für uns nur der Anfang, erst die EMV-Standards machten kartenbasiertes mobiles Online- und Smartcard-Bezahlen sicher und bequem. Heute bieten wir umfassende Dienstleistungen, Technologien und Produkte, die modular bereitgestellt werden und exakt zu Ihren Anforderungen und zu Ihrem Budget passen.

Vorteile

Dank unserer langjährigen internationalen Erfahrung auf dem Smartcard-Markt profitieren Sie mit unseren EMV-Lösungen von vielen Vorteilen:

  • dynamische, kombinierte und statische Authentifizierung
  • als Transitticket, Kundenkarte und für physische oder digitale Zugangskontrolle nutzbar
  • schnellere Personalisierung beim Fulfillment sowohl intern als auch von Drittanbietern
  • höhere Chipleistung während der Transaktion – kontaktbehaftet oder kontaktlos
  • Sicherheit auf dem neuesten Stand der Technik
  • Standardskripte basierend auf den allgemeinen EMV-Spezifikationen zur Personalisierung
  • alle Konfigurationen verfügbar – Kontaktflächen mit 6 Pins, 8 Pins, Gold oder Palladium
  • maximale Abwärtskompatibilität

G+D EMV-Dienste:

  • schneller und zuverlässiger Migrationsservice
  • vollständige Implementierung
  • Schlüssel- und Datenverwaltungsprozess
  • End-to-End-Datenverschlüsselung
  • Smartcard-Konfiguration (EMV-Schlüssel und -Zertifikate)
  • Kartenpersonalisierung mit sicherer Logistik und Fulfillment
  • PIN-Verwaltung und -Generierung
  • Beratung zu Systemintegration, Projektmanagement und Technologie
  • Online-Portal mit Informationen zur Kartenerstellung und zum Product-Lifecycle-Management
  • konfigurierbare Apps für höchste Datensicherheit

G+D-Dienste für EMV-Karten:

  • von Standardprodukten bis zur kundenspezifischen Entwicklung von Smartcards
  • Applet-Entwicklung
  • Personalisierung von Smartcards und Chips
  • sofortige Kartenausgabe
  • Onlineportal
  • Technischer Support
  • Beratung
  • um 50 % schneller auf den Markt – erstklassige Personalisierungsleistung

Ja, wir können es – überall: kundenspezifische und regionale Bezahlkartenprodukte

Wir erfüllen länderspezifische Anforderungen und zugleich die Marktstandards für Smartcards, denn wir haben jahrzehntelange Erfahrung in vielen verschiedenen Ländern. Daher wissen wir, wie man spezifische Marktbedingungen und Kundenanforderungen zugleich bewältigt. Unsere Zahlungsprodukte basieren sowohl auf Chip-Plattformen als auch auf Betriebssystemen und sind auf länderspezifische Anforderungen zugeschnitten. Hier einige Beispiele für wichtige nationale Vorschriften und Zahlungssysteme, die wir unterstützen:

SECCOS® ist ein Betriebssystem, das vom Deutschen Zentralausschuss für Kreditkarten (ZKA) festgelegt wurde. Es bietet eine Multi-Anwendungsplattform für intelligente Zahlungs-Apps. Die Autorisierung in Netzwerken, rechtsverbindliche elektronische Signaturen und alle mobilen Kanäle können mit SECCOS®-Chipkarten betrieben werden, ohne dass eine App-basierte Entwicklung erforderlich ist.

Zusätzlich haben wir Kartenprodukte entwickelt, die auf Spezifikationen der Peoples Bank of China (PBOC) basieren. Sie werden für kontaktbehaftete, kontaktlose und duale Zahlungsvorgänge verwendet.

Wir unterstützen lizenzierte Produkte in einzelnen Märkten, wie den unten aufgeführten:

  • Advantis (ehemals TIBC) ist ein Multi-App-Betriebssystem für Zahlungskarten in Spanien, Lateinamerika und der Karibik.
  • Proton PRISMA unterstützt eine Reihe von Bankanwendungen, einschließlich E-Purse- und Nicht-Banking-Apps. Das Unternehmen nutzt sein Know-how auch für kundenspezifische Anwendungen wie Kundenbindungsmaßnahmen und Zugriffskontrolle.
  • MULTOS ist ein Multi-App-Betriebssystem auf offenem Standard. Es ermöglicht einer Smartcard, eine Vielzahl von Anwendungen zu beinhalten. Die Produkte sind in verschiedenen Versionen wie SDA, DDA, Dual-Interface und mehr erhältlich.

White-Label-Ansatz

Die Verwendung einer White-Label-Lösung für Zahlungsstandards hilft Systemerstellern, die Vorteile eines Systems mit einem eigenen Label zu nutzen. Gleichzeitig werden die Probleme vermieden, die mit Einrichtung und Betrieb eines völlig neuen, hausgemachten Systems verbunden sind. Viele Unternehmen und Branchen benötigen zudem Lösungen mit einem eigenen Label oder einer eigenen Marke.

Beispielsweise sind auf Kundenbindung optimierte Zahlungsdienste ein Wachstumsbereich im Smartcard-Markt. Dazu gehören öffentliche Verkehrsmittel, Tankstellen, Behörden, Mobilfunknetzbetreiber, inländische Zahlungssysteme und viele Einzelhändler.

Für mehr Sicherheit nutzen White-Label-EMV-Anwendungen die Zuverlässigkeit und Interoperabilität von EMV-Spezifikationen in einem geschlossenen Kreislauf. Unsere White-Label-Zahlungslösung geht über die Herstellung und Personalisierung von Karten hinaus – wir bieten eine End-to-End-Lösung. Sie reicht von verschiedenen Kartentypen und Smartcards bis hin zur Personalisierung und kompletten Systemen.

Download Infografik

Wir betreiben unabhängige Zahlungssysteme. Und logischerweise haben wir einen White-Label-basierten Zahlungsansatz eingeführt.

Download Whitepaper

Lesen Sie unser Whitepaper "Free your payments" über White-Label-Lösungen für Zahlungssysteme und einen neuen Ansatz.

Presseberichte

Kontakt

Ihr Kontakt für Deutschland
Ändern Sie Ihren Standort
Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH



Vorname * Nachname * E-Mail * Firma * Nachricht *
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden - wie in den G+D Datenschutzbestimmungen beschrieben. Anrede Anrede * Herr Frau Divers Land/Region Land/Region * Nachricht * Branche * Branche * Konnektivitätsdienstleister Automotive Gerätehersteller Finanzinstitutionen Manufacturing und IIOT Transit Enterprise Öffentlicher Sektor Andere
* erforderlich
Germany ms de https://www.gi-de.com/de/payment/bezahlkarten/smart-cards/inside-the-card-industry-standards