Close-Up Of Coins Against Black Background payment all about coins
#Bargeld

Spannende Fakten zu Münzen

Wussten Sie?
4 Mins.

Münzen sind viel mehr als nur ein gesetzliches Zahlungsmittel. Tatsächlich können sie sogar ihr Gewicht in Gold wert sein. Wir haben ein paar der weniger bekannten Fakten über Münzen zusammengestellt.

  1. Wie begann die Tradition des Münzwurfs?


    Die Tradition, eine Münze zu werfen, um sich zwischen zwei Möglichkeiten zu entscheiden, begann zur Zeit von Julius Cäsar. Die Römer nannten dieses Zufallsspiel Navia aut Caput („Schiff oder Kopf“). Der Name bezieht sich auf die Abbildung eines Schiffsbugs auf der einen und der des kaiserlichen Kopfes auf der anderen Seite der Münze.

    Im antiken Rom war das Wort des Kaisers Gesetz. Wenn die Münze also mit dem Kopf nach oben landete, musste man sich dem Willen des Herrschers fügen und sich entsprechend der für diese Seite festgelegten Option verhalten. In Großbritannien wurde die Methode „cross and pile“ („Kreuz und Rückseite“) genannt. Der Name leitete sich von dem Kreuzmotiv ab, das auf eine Seite der Münze mithilfe eines Hammers eingeprägt wurde.

  2. Kann eine Münze glücklich machen?

    Sind wir zu vorsichtig, wenn es um lebensverändernde Entscheidungen geht? Zu diesem Schluss kam zumindest eine Studie von Steven D. Levitt, einem Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Chicago.

    Levitt führte einen Feldversuch durch, bei dem die Forschungsteilnehmerinnen und -teilnehmer, die zu diesem Zeitpunkt vor einer wichtigen Entscheidung für ihr Leben standen, eine Münze warfen, um sich festzulegen. Diejenigen, die dem Münzwurfergebnis folgten, waren zwei bis sechs Monate später deutlich glücklicher.

  3. Wie viele Münzen gibt es?

    Euromünzen wurden ab 2002 ausgegeben. Im Januar 2020 waren 135 Milliarden Euromünzen im Umlauf. Weltweit befinden sich ungefähr eine Billion Münzen im Umlauf.

  4. Geld verdienen – mit Geld

    Laut der Studie „Mints in Europe EU28 from an Economist’s View“ des Institute for Industrial Research aus dem Jahr 2019 erwirtschaftet die Münzprägung in der Europäischen Union eine Produktionsleistung von 13 Milliarden Euro – 16.858 Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von der Münzherstellung ab.

  5. Schiffe und Münzen – wie hängt das zusammen?

    Seeleute gelten als ziemlich abergläubisch und haben verschiedene Traditionen und Rituale, die beim Bau eines neuen Schiffs Glück bringen sollen. Eins davon ist ein Münzritual, bei dem die Seeleute eine oder zwei Münzen als Glücksbringer auf die Pallung (Trage- und Hebeeinrichtung) des neuen Schiffs legen. Diese Tradition geht zurück auf die römische Zeit, als Münzen an Schiffen angebracht wurden, um für göttlichen Beistand zu sorgen.

  6. Welche ist die wertvollste Münze der Welt?

    Geld kann viel mehr wert sein, als der Nennwert einer Münze vorgibt. Der Flowing Hair Silver Dollar von 1794 kostet zum Beispiel 10 Millionen US-Dollar und ist damit die teuerste Münze der Welt.

    Sie soll die erste Silbermünze gewesen sein, die 1794 von der US-Bundesregierung geprägt und ausgegeben wurde. Ihr Wert hat also nichts mit dem einer normalen Dollarmünze zu tun.

  7. Und die Münze mit dem geringsten Wert?

    Können 2.000 Münzen tatsächlich nur einen Cent wert sein? So ist es tatsächlich bei der Tiyin-Münze aus Usbekistan. Sie ist die Münze mit dem weltweit geringsten Wert. Sie gilt zwar als gesetzliches Zahlungsmittel, ist aber kaum im Umlauf.

  8. Drei Münzen bis zur Hochzeit

    Die Legende besagt: Wenn man eine Münze in den Trevi-Brunnen in Rom wirft, wird man in die Ewige Stadt zurückkehren. Wenn man zwei hineinwirft, wird man wiederkehren und die große Liebe finden. Und drei Münzen bedeuten, dass man wiederkehren, sich verlieben und heiraten wird.

    Die Tradition, Münzen in den Brunnen zu werfen, geht auf die romantische Komödie Drei Münzen im Brunnen von 1954 zurück. Jedes Jahr werden ca. 1,5 Millionen Euro in Münzen aus dem Brunnen geholt, die an die Caritas in Rom gespendet werden, eine Hilfsorganisation, die sich für Obdachlose und Menschen in Not einsetzt.

  9. Die weibliche Seite

    Auf Münzen sind durchaus nicht nur Männer abgebildet. Schon immer zierten auch Abbildungen von Frauen unser Bargeld. Zum Beispiel Marianne, die Nationalfigur der Französischen Republik, deren berühmtes Gesicht erst auf der 5-Centimes-Münze, dann auf dem Franc und später auch auf dem Euro zu sehen war.

    Kleopatra war die erste Frau, die allein auf einer ägyptischen Münze erschien, und Königin Isabella I. von Spanien war die erste ausländische Herrscherin, die eine in den USA ausgegebene Münze zierte. Katharina die Große wiederum ließ die größte Kupfermünze herstellen, die je im Umlauf war: Die 5-Kopeken-Münze wog durchschnittlich beachtliche 51 Gramm.

  10. Glück im neuen Jahr

    Kinder auf den Philippinen haben ein ganz besonderes Ritual für den Silvesterabend. Sie füllen ihre Taschen mit Münzen und um Punkt Mitternacht schütteln sie ihre Taschen aus, damit das neue Jahr ihnen Glück und Wohlstand beschert. Münzen überall im Haus zu verteilen, zum Beispiel auf Tischen oder in Schubladen, soll ebenfalls Glück und Geld bringen.

Diesen Artikel teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Informieren Sie sich über aktuelle Neuigkeiten und Ideen von G+D. Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir sicher, dass Sie neue und wichtige Infos sofort erfahren.
Anmelden

Kontaktieren Sie uns

G+D ist ein weltweit tätiges Unternehmen: Wir sind immer und überall für Sie da. Wir finden die richtige Antwort auf Ihre Fragen. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus – wir melden uns! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und die gemeinsame Entwicklung von Sicherheitstechnologien und –lösungen, die Ihre Bedürfnisse erfüllen.

Abonnieren und G+D Artikel anhören

Sie sind unterwegs? Jetzt können Sie noch leichter auf unsere Artikel zugreifen, immer und überall. Einfach abonnieren und anhören.